.
Kambodascha .
.
Ankor Thom .

Angkor Thom oder die Grosse Stadt wurde ab Ende des 12., Anfang des 13. Jahrhunderts auf Geheiss von König Jayavarman VII. als neue Hauptstadt des Angkorreichs errichtet.

Im Jahr 1177 gewannen die Cham (Vietnam) eine Seeschlacht auf dem Tonle-Sap-See gegen die Khmer, eroberten deren damalige Hauptstadt Jayenfranagari und töteten König Tribhuvanādityavarman. In vierjährigen Kämpfen gelang es einem jungen Heerführer und Prinzen, die Invasoren zu besiegen; im Jahr 1181 bestieg er als Jayavarman VII. den Thron, und während seiner dreissigjährigen Herrschaft erwies er sich als einer der bedeutendsten Könige von Angkor. Da der König im Unterschied zu seinen hinduistischen Vorgängern Mahayana-Buddhist war, entstand in seinem Auftrag eine Vielzahl buddhistischer Tempel, Klöster und Universitäten – innerhalb und ausserhalb der Stadtmauern seiner neuen „Grossen Hauptstadt“, Angkor Thom.

Die quadratische Anlage hat eine Seitenlänge von etwa 3 km, die vier Seiten weisen in die Haupthimmelsrichtungen. Der Wassergraben ringsum ist 100 m breit. Die Stadtmauer aus Laterit ist etwa 8 m hoch und auf der Innenseite mit einer grosszügigen Erdanschüttung versehen. Erschlossen und in Viertel geteilt wird die Stadt durch ein Strassenkreuz. Die vier Strassenenden münden in Stadttore aus Sandstein. Die vier Strassen treffen in der Mitte auf den Bayon, den Staatstempel mit zahlreichen Gesichtertürmen.

Jayavarman VII. gliederte wichtige Bauwerke der historischen Hauptstadt in seine neue Hauptstadt ein. Die Steinbauten innerhalb der Stadtmauern sind:

  • Baphuon, riesiger Tempelberg, Mitte 11. Jh.

  • Bayon, Staatstempel mit zahlreichen Gesichtertürmen, frühes 13. Jh.

  • Khleang, zwei hallenartige Bauten, frühes 11. Jh.

  • „Kleiner Tempel“, Ruine, Mitte 10. Jh.

  • Mangalartha, der späteste Steinbau in Angkor, spätes 13. Jh.

  • „Monument 486“, drei Türme, Spätzeit

  • Phimeanakas, steile Tempelpyramide, spätes 10., frühes 11. Jh.

  • Prasat Suor Prat, zwölf Türme, spätes 12., frühes 13. Jh.

  • Preah Palilay, ein buddhistischer Tempel, erste Hälfte 12. Jh. oder 13. bis 14. Jh.

  • Preah Pithu, eine Gruppe von Tempelruinen, 12. bis 13. Jh.

  • Tep Pranam, eine Terrasse mit späterer Buddha-Statue

  • Terrasse der Elefanten, spätes 12. Jh.

  • Terrasse des Lepra-Königs, spätes 12. Jh.

  • Vihear Prampil Loveng, eine Terrasse, mit zentrale Buddhastatue aus dem Bayon

      .
.

- Last update: 16. December 2019 Written:  16. December 2019 - -
- Corrections, additions and remarks please send to the Web master Michael E. Fader -
- If information from this site is used as source material please credit www.wings-aviation.ch  -
- If this page does not have a navigational frame on the left, click HERE to see the rest of the website. -